Gemeinde Kreba-Neudorf
Schriftgröße
normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
 
Link verschicken   Drucken
 

Brüder-Grimm-Grundschule

Vorschaubild

Am Sportplatz 2
02906 Kreba-Neudorf

Telefon (035893) 6216

E-Mail E-Mail:
Homepage: www.grundschule-kreba-neudorf.de

 

 

 


Aktuelle Meldungen

Sportfest in der Brüder-Grimm-Grundschule

(05.06.2017)

Am Kindertag fand in der Grundschule das Schulsportfest statt. Gemeinsam mit den Vorschulkindern und unseren Gästen der Partnerschule aus Wymiarki wetteiferten unsere Grundschulkinder um Preise und Medaillen. Für alle Kinder gab es auf Kosten der Gemeinde ein leckeres Mittagessen (Nudeln mit Tomatensauce). Ein besonderer Dank geht an die Schüler der 9 Klasse und die Lehrer der Oberschule aus Mücka, sowie allen Eltern die bei der Organisation und Durchführung unterstützt haben. Außerdem geht ein Dankeschön an die ENSO für die tollen Preise und unseren Essenanbieter (ISS VSG GmbH) für das leckere Eis zum Kindertag.

 

Erster Obsttag in der Grundschule

(07.04.2017)

Am 26. April wird erstmalig, initiiert durch den Förderverein, ein Obsttag in der Grundschule durchgeführt. Unterstütztung erhält der FV dabei vom Seniorenverein, welcher das Zubereiten (schneiden und verteilen) des Obstes übernimmt.

Der Obsttag soll zukünftig in regelmäßigen Abständen stattfinden.

Fahrt zur Partnerschule nach Wymiarki

(09.12.2016)

Am 08.12.16 ging es zur Partnerschule nach Wymiarki in Polen. Bereits seit dem Jahr 2010 findet ein regelmäßiger Austausch zwischen den Schulen statt. Die Kinder und Lehrer begrüßten uns deshalb auch besonders herzlich und überraschten uns mit einer Präsentation von Fotoeindrücken aus den vergangenen Jahren. Anschließend konnten die Kinder gemeinsam basteln oder Fußball spielen. Zum Mittag gab es Spagetti Bolognese und ein kleines Geschenk vom Nikolaus. Vielen Dank für den schönen Tag an unsere Freunde aus Wymiarki.

Projektwoche Weihnachtszeit ist Märchenzeit

(02.12.2016)

Vom 28.11. bis 02.12. fand in der Grundschule die Projektwoche Weihnachtszeit ist Märchenzeit statt. Hier ein paar Eindrücke ...

Vorlesetag am 18.11.2016

(24.11.2016)

Auch die Brüder-Grimm-Grundschule Kreba-Neudorf beteiligte sich am Bundesweiten Vorlesetag der Stiftung Lesen,  der Wochenzeitung DIE ZEIT und der Deutschen Bahn Stiftung am 18.November. Dieser Tag findet seit 2004, immer am dritten Freitag im November statt. Der Bundesweite Vorlesetag will ein öffentlichkeitswirksames Zeichen für das Vorlesen setzen und so Freunde am Lesen wecken. Ein großer Dank geht an die großen und kleinen Vorleser, welche unseren Grundschülern einen spannenden und fantasiereichen Tag bereiteten.    

Foto zu Meldung: Vorlesetag am 18.11.2016

Schulsporttag am 30.09.2016

(24.11.2016)

Am 30.09.2016 fand der diesjährige Schulsporttag statt. Die Kinder der 1. bis 4. Klasse konnten dabei ihre Kräfte in unterschiedlichen Disziplinen messen. Dabei gab es nicht nur den klassischen Waldlauf, sondern auch Stationen wie Treppensteigen, balancieren auf dem Seil, Medizinball heben, Kniebeuge, Liegestütz sowie Geschicklichkeitsübungen mit den Füßen und Händen. Im Vordergrund stand natürlich der Spaß an der Bewegung. Die besten Kinder aus jeder Klasse erhielten eine Siegerurkunde. Ein besonderer Dank geht an die Schüler und Lehrer der Oberschule Mücke, welche den Grundschulkindern ein leckeres Fitnessfrühstück zubereitet haben.

Foto zu Meldung: Schulsporttag am 30.09.2016

Umbaumaßnahmen in der Grundschule haben begonnen

(13.07.2016)

Am 01.07.2016 hat der Gemeinderat die Aufträge für die Baumaßnahmen in der Grundschule vergeben. Insgesamt werden in einem ersten Schritt ca. 35.000 Euro für die Umgestaltung von zwei Klassenräumen investiert. In diesen sollen die Schüler der zukünftigen 1.Klasse im jahrgangsübergreifenden Unterricht lernen. Ein Raum bietet dabei, wie bei jeder anderen Grundschule, die Voraussetzung für den klassischen Frontalunterricht mit einer Tafel. Zusätzlich wird jedoch eine Leseecke eingerichtet, in welcher die Schüler das Lesen in einer entspannteren Umgebung üben können. Im zweiten Raum befinden sich Gruppenarbeitsplätze. Hier soll zukünftig schwerpunktmäßig das selbstständige Abarbeiten von Aufgaben erfolgen. Außerdem bietet ein Beamer und mehrere Laptops die Möglichkeit des Einsatzes von modernen Medien, sowie der Arbeit am Computer für die Schüler. Beide Räume werden mit einer Glastür verbunden sein. Dadurch werden für die Schüler und Lehrer optimale Bedingungen für die Durchführungen des jahrgansübergreifenden Unterrichts geschaffen. Dieser wird ab dem Schuljahr 2016/2017, aber nur für die Schüler der kommenden 1.Klasse, eingeführt. 

Grundschule startet ab dem Schuljahr 2016/2017 mit dem jahrgangsübergreifenden Unterricht

(18.01.2016)

Ab dem Schuljahr 2016/2017 startet die Grundschule Kreba-Neudorf mit dem jahrgangsübergreifenden Unterricht.

 

Was ist jahrgangsübergreifender Unterricht?

 

Jahrgangsübergreifender Unterricht ist nur eine andere Organisationsform des Unterrichts, keine Lehrmethode! In unserer Grundschule lernen zukünftig die 1. und 2. Klasse sowie die 3. und 4. Klasse zusammen. Und bilden so jeweils eine Klassenfamilie.

 

Der Lehrplan bleibt dabei der Gleiche, wie in jeder anderen Grundschule in Sachsen. Die Kinder lernen weitgehend individuell, sind aber trotzdem in einem Klassenverband integriert.

 

Dies ermöglicht ein schnelleres oder langsameres Lernen ohne den Verlust von sozialen Kontakten.

 

Dabei gibt es die Möglichkeit bestimmte Themen nach Jahrgangsstufen zu behandeln oder auch Leistungshomogene Gruppen zu bilden.

 

Der Lehrer hat verschiedene Möglichkeiten den Stoff zu vermitteln.

 

1. Classischer Frontalunterricht (Lehrgangsförmiger Unterricht)

  • z.B. bei der Einführung in neue Themen und der Vertiefung des Lernstoffes

 

2. Gruppen oder Teamarbeit mit gemeinsamer Zielabsprache (Kooperativer Unterricht)

  • z.B. durch Projektarbeit, Referate und Präsentationen

 

3. Unterricht mit hohen Anteilen selbstorganisierten Lernens (individualisierter Unterricht)

 

Für die Kinder bedeutet dies, dass die Schulanfänger einen leichtern Einstieg haben, weil Sie von den älteren Kindern "eingeführt" werden. Die älteren Kinder wiederum festigen ihr Wissen, weil sie das erlernte an die jüngeren weitergeben (Stoffwiederholung).

 

Warum wird der jahrgangsübergreifende Unterricht eingeführt?

 

Im Grundschulbezirk (Gemeinden Kreba-Neudorf und Mücka) werden zu wenige Kinder geboren. Damit werden die für eine Grundschule erforderliche Schülerzahl, von 15 Kindern in der 1. Klasse, zukünftig nicht mehr erreicht.

 

Damit die Schule trotzdem im ländlichen Raum erhalten werden kann, bietet das Schulgesetzt die Möglichkeit des jahrgangsübergreifenden Unterrichts.

 

Dabei müssen in der nun neu entstehenden 1. /2. Klasse sowie in der 3./4. Klasse jeweils nur mindestens 15 Kindern sein.

 

Werden alle Klassen sofort auf den jahrgangsübergreifenden Unterricht umgestellt?

 

Nein. Die nächste 1.Klasse (2016) beginnt mit dem jahrgangsübergreifenden Unterricht. Dabei bleibt die Klasse auch wie bisher üblich als Klassenstufe allein. Erst im dem darauf folgenden Schuljahr kommen die neuen Erstklässler hinzu und bilden nun die neue Klassenfamilie 1/2.

 

Die jetzigen 1. bis 3. Klassen lernen ganz normal weiter und sind von der Einführung nicht unmittelbar betroffen.

 

Brauchen die Lehrer dafür eine besondere Ausbildung?

 

Grundsätzlich ist für die Unterrichtung im jahrgangsübergreifenden Unterricht keine besondere Ausbildung erforderlich. Jedoch müssen sich die Lehrer durch Fortbildungen und Eigeninitiative auf die neue Organisationsform vorbereiten.

 

Auch ist ein auf die Schule ausgerichtetes Individualkonzept erforderlich, welches vom Kultusministerium genehmigt werden muss.

 

Was passiert bei Lehrerausfall?

 

Um einen Lehrerausfall zu kompensieren, muss eine Partnerschule bestimmt werden. Diese entsendet notfalls einen Ersatzlehrer, welcher mit dem Konzept vertraut ist.

 

Wie kann man sich das Lernen vorstellen?

 

Mal in der gesamten Klassenfamilie, mal in kleinen Gruppen (z.B. nach Leistungsniveau) oder nur in der Klassenstufe. Der Lehrer muss sich genau überlegen wie er den Stoff am Besten vermitteln kann. Natürlich gibt es auch Zensuren. Am Lehrplan und den daran gebundenen Anforderungen ändert sich nichts!

 

Findet der Unterricht in normalen Klassenräumen statt?

 

Nein. Die Räume müssen auf die neue Unterrichtsform angepasst werden. Es werden Bereiche für den Frontalunterricht, sowie die Gruppenarbeit geschaffen. Das genaue Raumkonzept wird noch entwickelt. Ziel ist es, die Räume so zu gestalten, dass ein individuelles Lernen und ein Lernen im Klassenverband möglich sind. Die Schule in Kreba-Neudorf bietet dabei sehr gute Voraussetzungen. Die Räume sind miteinander verbunden und können so optimal umgestaltet werden.

 

Ich möchte nicht, dass mein Kind am lehrgangsübergreifenden Unterricht teilnimmt. Was kann ich tun?

 

Jedem Elternteil steht es natürlich frei zu entscheiden, ob sein Kind am jahrgangsübergreifenden Unterricht teilnimmt. Der Landkreis bestimmt in Abhängigkeit vom vorhandenen Schülerverkehr sowie den Kapazitäten, welche benachbarte Schule als Alternative zur Verfügung steht.

 

Kann mein Kind auch in die Grundschule nach Kreba-Neudorf gehen, obwohl wir nicht im Grundschulbezirk wohnen?

 

Ja. Genauso wie es jedem Elternteil frei steht sein Kind nicht im jahrgangsübergreifenden Unterricht unterrichten zu lassen, können sich Eltern außerhalb des Grundschulbezirkes genau dafür entscheiden. Die Genehmigung auf Wechsel des Grundschulbezirkes erfolgt problemlos. Probleme kann es natürlich mit der Schülerbeförderung geben. Dies muss gegebenenfalls individuell mit dem Landkreis besprochen werden.

 

Wie geht es weiter?

 

Da sich sowohl Gesamtlehrerkonferenz, Schulkonferenz und Gemeinderat für die Einführung ausgesprochen haben, muss nun das individuelle Konzept für die Schule ausgearbeitet werden. Dabei unterstützt die Lehrer das Bildungsinstitut Sachsen.

 

Die Gemeinde baut die benötigten Räume für den jahrgangsübergreifenden Unterricht bis zum Schuljahresbeginn um. Dabei wird es völlig umgestaltete miteinander verbundene Räume geben. Das klassische Klassenzimmer wird es zukünftig nicht mehr geben.